Ausbau Hamburger Standort

Olympus investiert in Medizintechnik

Olympus produziert am Hamburger Standort unter anderem Endoskope.

Quelle: Olympus

Das japanische Unternehmen Olympus, Hersteller für optische und digitale Präzisionstechnologie, investiert massiv am Standort Hamburg. Unter anderem soll ein neues Trainingszentrum die Olympus-Mitarbeiter im Bereich chirurgische Geräte weiterbilden. Der Medizintechnik-Standort Hamburg wird außerdem durch die Erweiterung des Entwicklungs- und Produktionszentrums des Unternehmens gestärkt. von Jan Kaßner

Der Hightech-Hersteller Olympus wird bald durch zwei Standorte in der Hansestadt präsent sein. Im Stadtteil Hammerbrook entsteht für die Regionen Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) ein Neubau für den Bereich Marketing und Vertrieb mit insgesamt 55.000 Quadratmetern Fläche, der gleichzeitig als Zentrale für die Olympus Deutschland GmbH dienen wird. Die Investitionen entsprechen der angestrebten Wachstumsstrategie des japanischen Herstellers: "Wir planen entsprechend dem Trend der letzten Jahre ein strategisches, globales Wachstum von jährlich sechs Prozent bis 2021", sagte Stefan Kaufmann, Executive Managing Director von Olympus Europa.

Am Standort Hamburg will Olympus jährlich bis zu fünf Prozent mehr Arbeitsplätze in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Service, Forschung & Entwicklung sowie Produktion einstellen - vor allem in der Medizintechnik. Teil des Neubaus in Hamburg Hammerbrook wird auch ein Trainings- und Fortbildungszentrum sein, von dem insbesondere die Mitarbeiter aus EMEA profitieren sollen, die sich mit chirurgischen Geräten beschäftigen.

Von Hamburg in die Welt

In Hamburg Jenfeld wird zudem das europäische Entwicklungs- und Produktionszentrum des Unternehmens bis Sommer 2018 um 20.000 Quadratmeter erweitert. "Hier wird Medizintechnik von morgen für den Weltmarkt erdacht und gebaut", sagte Kaufmann. "Damit stärken wir am Hamburger Standort unsere Entwicklungs- und Fertigungskompetenzen für starre Endoskopie, bipolare Hochfrequenz-Chirurgie, Systemintegration und Instrumentenaufbereitung und tragen so aus Hamburg zu unserem globalen Wachstum in der Medizintechnik bei."

Das Entwicklungs- und Produktionszentrum von Olympus ist auf Medizintechnik für die minimalinvasive Chirurgie spezialisiert, unter anderem in den Bereichen Endoskopie, bipolare Hochfrequenz-Chirurgie, Systemintegration im Operationssaal und Instrumentenwiederaufbereitung.

Mehr Informationen gibt es unter: Olympus

© Medizintechnologie.de

Weitere Inhalte

  • Informationsdienst
  • Akteursdatenbank
  • Veranstaltungen