MEDICA 2017

Innovationsprozess von A bis Z

Ansicht eines Messestandes. Auf der rückseite steht: Fördern - Bertaen - Informieren. Medizintechnik am Innovationsstandort Deutschland.

Der MEDICA-Stand der Bundesregierung ist eine Erfolgsgeschichte: Zum fünften Mal in Folge präsentiert der Bund dort Fördermaßnahmen für den forschenden Medizintechnik-Mittelstand.

Quelle: VDI TZ / Leo Seidel

Persönliche Gespräche JETZT buchen: Vertreter maßgeblicher Behörden und Institutionen geben bei der MEDICA vom 13. bis 16. November 2017 in Düsseldorf konkrete Auskünfte rund um den Innovationsprozess in der Medizintechnik. Mitarbeiter von Projektträgern informieren über konkrete Fördermaßnahm von Jana Ehrhardt-Joswig

Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung, Regulatory Affairs, Erstattung oder Produktmanagement aufgepasst: Am MEDICA-Stand der Bundesregierung in Halle 15/A56 können Experten aus Behörden und Selbstverwaltung unter vier Augen befragt werden. Aus allererster Hand erfährt man dort von Vertretern aus dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), welche Anforderungen klinische Prüfungen oder Leistungsbewertungen erfüllen müssen. Antworten auf Fragen rund um die Einreichung von Antragsunterlagen für klinische Studien und das zentrale Erfassungssystem für Medizinprodukte geben Vertreter des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI). Wie ein Produkt erstattungsfähig wird, erläutern Mitarbeiter des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). Vertreter der Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten (ZLG) erläutern das Konformitätsbewertungsverfahren und vermitteln Adressen und Ansprechpartner der Benannten Stellen in Deutschland und Europa. Insbesondere an Start-ups und junge Unternehmen richtet sich das Angebot des German Accelerator Life Sciences (GALS), einer Initiative des BMWi.

Aktuelle Fördermaßnahmen

Vor Ort sind außerdem Mitarbeiter des Projektträgers Medizintechnik des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Projektträgers für das „Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Sie informieren über aktuelle Fördermaßnahmen für den forschenden Medizintechnik-Mittelstand, etwa „KMU innovativ: Medizintechnik“ oder ZIM und geben Tipps für die Antragstellung. Ein Vertreter der Förderberatung des Bundes steht ebenfalls für persönliche Fragen zur Verfügung. Um Voranmeldung unter dem oben angegebenen Link wird gebeten.

Zusätzlich findet am Montag, 13. November 2017, in Raum 26 CCD von 15 bis 18 Uhr eine Informationsveranstaltung zu Fördermaßnahmen statt.

Neben den persönlichen Informationsgesprächen werden Vorträge für ein breiteres Publikum angeboten. Auf der Agenda stehen etwa Rahmenbedingungen für klinische Prüfungen, die Medical Device Regulation und wie sich die Branche auf die damit einhergehenden Änderungen einstellen kann.

Der Stand der Bundesregierung wird getragen vom BMBF, vom BMWi und vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Die VDI Technologiezentrum GmbH als Projektträger Medizintechnik des BMBF organisiert und betreut den Stand im Auftrag des BMBF.

© Medizintechnologie.de