Datum: 19. - 20.05.2017

2nd International Conference on 3D Printing in Medicine

Ort: Mainz

 

Mediziner, Materialwissenschaftler und Ingenieure präsentieren neueste Forschungsergebnisse


Der Fokus des Kongresses liegt auf innovativen Einsatzmöglichkeiten des 3D-Druck-Verfahrens in der Medizin. Bereits heute kommt der 3D-Druck in nahezu allen medizinischen Disziplinen zur Anwendung. So können mit dem 3D-Druck-Verfahren schon Adern, Nerven, Brustgewebe, Knochenersatzmaterial oder Hornhaut künstlich hergestellt werden.
Nicht zuletzt wird es bei diesem interdisziplinären Kongress um Neuentwicklungen in der Materialwissenschaft in Bezug auf 3D-Druck gehen und um den sogenannten 3D-Bioprint. Die 3D-Bioprint-Technologie, mit der sich organisches Gewebe reproduzieren lässt, ermöglicht die präzise Anordnung lebender, humaner Zellen in dreidimensionale Strukturen. Sie gilt als Schlüsseltechnologie, um in der Zukunft funktionelles Gewebe oder ganze Organe herzustellen. Der Kongress in Mainz geht auch der Frage nach, mit welchen neuen und biokompatiblen Materialien sich viele Therapieverfahren optimieren lassen (nach Veranstalterangaben).

Veranstaltungsdatum

19. und 20. Mai 2017

Veranstaltungsort

Electoral Palace in Mainz
Kurfürstliches Schloss zu Mainz
Peter-Altmeier-Allee 1
55116 Mainz

Programm

http://www.3dprint-congress.com/#program

Themenschwerpunkte

Blood Vessels and Soft Tissue
• Bioprinting of blood vessels
• Bioprinting of soft tissue and other organs
• Surgical applications of 3D models

Orthopedic applications
• Bioprinting of cartilage
• 3D workflow
• Individual joint replacement

OMF and Neurosurgery
• Bioprinting of bone
• 3D bone reconstruction
• Individual titanium osteosynthesis

Dentistry
• Printed supraconstructions
• Integrated 3D workflow
• Individual drill guides

Weitere Informationen und Anmeldung

http://www.3dprint-congress.com/#home