Datum: 06.12.2017

Mit der Telematik gegen Ärztemangel und Pflegenotstand

Ort: Köln

 

Die programmierte Gesundheit – Digitalisierung in der Medizin
Öffentliche Ringvorlesung 2017/18, 4. Veranstaltungstermin


Diese Veranstaltungsreihe setzt sich mit den Möglichkeiten und Herausforderungen von Big Data, Telematik, Gesundheits-Apps und anderen digitalen Neuerungen für die Medizin auseinander. Dabei wird u.a. diskutiert, wie sich die Digitalisierung auf das Verhältnis von Arzt und Patient auswirkt, was wir tun können, um die Privatsphäre der Patienten und unser solidarisches Versicherungssystem zu schützen, und ob die digitale Medizin die an sie gestellten Erwartungen überhaupt erfüllen kann.
An neun Terminen werden je zwei VertreterInnen aus Wissenschaft und Praxis gemeinsam die Thematik beleuchten und über aktuelle Erkenntnisse und grundlegende Reflexionen u.a. aus Medizin, Informatik, Gesundheitsforschung, Recht und Wirtschaftswissenschaften berichten (in Anlehnung an Veranstalterangaben).

Veranstaltungsdatum
6. Dezember 2017
18.00 bis 19.30 Uhr
4. Veranstaltungstermin

Veranstaltungsort
Hauptgebäude der Universität zu Köln
Hörsaal XII
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

Veranstalter

ceres
cologne center for
ethics, rights, economics, and social sciences of health

Programm
Ärztemangel, Pflegenotstand, medizinische Versorgung in strukturschwachen Gebieten – die Digitalisierung wird von vielen als wichtiger Beitrag gesehen, um mit den damit verbundenen Herausforderungen umzugehen. Mithilfe einer umfassenden Telematikinfrastruktur können etwa mobil eingeschränkte oder auf dem Land lebende Menschen durch Videosprechstunden vereinfachten Zugang zu Gesundheitsleistungen erhalten. Auch alten Menschen kann mittels fernmedizinischer Anwendungen und digitaler Assistenzsysteme dabei geholfen werden, ihre Eigenständigkeit so lange wie möglich zu bewahren. Doch ist der direkte menschliche Kontakt ersetzbar? Welche Einschränkungen gehen mit einer telemedizinischen Versorgung einher? Wo stoßen die Möglichkeiten der Telematik an Grenzen? (nach Veranstalterangaben)

Vorträge
Telematik in Medizin und Pflege
Prof. Dr. sc. hum. Peter Haas
Professor für Medizinische Informatik, Fachhochschule Dortmund
Dorfgemeinschaft 2.0. Digitale Assistenzsysteme für die Versorgung
Prof. Dr. phil. habil. Hartmut Remmers
Professor für Pflegewissenschaft, Institut für Gesundheitsforschung und Bildung (IGB), Universität Osnabrück

Weitere Informationen und Anmeldung
http://ceres.uni-koeln.de/veranstaltungen/ceres-ringvorlesung/programm-201718/