Datum: 16.05.2017

Symposium: Additive Fertigung von Implantaten

Ort: Tuttlingen

 

Kritische Aspekte und Lösungen


Die additive Fertigung von Implantaten mit Laserstrahlschmelzverfahren, Elektronenstrahlschmelzen, Lasersintern, 3D-Druck, etc. ermöglicht die kostengünstige Fertigung von Kleinserien wie auch von komplexen und/oder patientenspezifischen Strukturen. Viele Medizintechnik-Unternehmen arbeiten derzeit an der Entwicklung neuer Implantate, die mit additiven Fertigungsverfahren hergestellt werden sollen, haben sich bereits eine Fertigungsanlage für die additive Fertigung angeschafft, planen den Einstieg in die Technologie oder arbeiten mit einem externen Dienstleister zusammen.
Bisherige Erfahrungen zeigen jedoch, dass diese Technologie nicht nur Vorteile bietet. Vielmehr ist in einigen Bereichen eine besondere Sorgfalt erforderlich, um allgemein geltende Anforderungen für Medizinprodukte auch für die additiv hergestellten Produkte erfüllen zu können:

• Entwicklung und Prozessführung des additiven Fertigungsprozesses
• Reinigung der additiv gefertigten Produkte
• Verpackung der additiv gefertigten Produkte
• Prüfung der additiv gefertigten Produkte
(nach Veranstalterangaben).

Veranstaltungsdatum

16. Mai 2017
10:00 bis 16:30 Uhr

Veranstaltungsort

Stadthalle Tuttlingen
Tagungsräume 1 und 2
Königstraße 39
78532 Tuttlingen

Program

10:00 Uhr
Begrüßung

10:15 Uhr
Einführung „additive Fertigung – Verfahrensprinzip und Übersicht der Verfahren“
Stephan Janson, M. Sc., Wissenschaftlicher Mitarbeiter, iwb Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften der TU München

10:45 Uhr Additiv gefertigte Implantate – ganz ohne Probleme?
Klaus Frösel, Senior Expert, Medical Device Services

11:15 Uhr
Kaffeepause

11:30 Uhr Additive Fertigung von Implantaten – Sind die Prozesse wirklich schon zu Ende entwickelt?
Stephan Janson, M. Sc., Wissenschaftlicher Mitarbeiter, iwb Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften der TU München

12.15 Uhr
Fragen und Diskussion

12:30 Uhr
Mittagspause

13:30 Uhr
Additiv gefertigte Implantate – Möglichkeiten und Grenzen der Reinigung?
Dr. Quintus Khuen, Bernd Olschner GmbH

14:15 Uhr  
Reinheit von additiv gefertigten Implantaten – relevante Untersuchungsparameter und risikoorientierte Besonderheiten
Klaus Frösel, Senior Expert, Medical Device Services

15:00 Uhr
Kaffeepause

15:15 Uhr
3dpac - ein innovatives Blister-Verpackungskonzept, nicht nur für additiv gefertigte Implantate mit variierender Geometrie
Martin Hutzler, Geschäftsführer, steripac GmbH

16:00 Uhr
Resümee und Ausblick, Klaus Frösel, Senior Expert, Medical Device Services

16:15 Uhr
Ausklang und Fragen, Julia Steckeler, Projektleiterin, MedicalMountains AG

16:30 Uhr
Ende

Weitere Informationen und Anmeldung

http://www.technologymountains.de/weiterbildung/detail/864/symposium-additive-fertigung-von-implantaten-kritische-aspekte-und-lsungen