Datum: 08.06.2017

User Experience & Usability Engineering in der Medizintechnik

Ort: Berlin

 

DIN-Tagung

Medizinische Geräte sollten nicht nur einwandfrei funktionieren. Der Anwender muss sie auch problemlos bedienen können – ganz besonders in kritischen Situationen. Daher richten Unternehmen das Design ihrer Produkte maßgeblich an den Bedürfnissen der Nutzer bzw. der Gebrauchstauglichkeit aus. Der Medizinprodukte-Markt erwartet vor allem von herstellenden Unternehmen hohe Sicherheits- und Qualitätsstandards. Richtschnur ist hier die 2016 überarbeitete Norm DIN EN 62366. Aufgrund der teilweise neuen und nicht immer eindeutigen Vorgaben sind Expertise und Praxiserfahrung in der Auslegung der Norm besonders gefragt (nach Veranstalterangaben).

Veranstaltungsdatum
8. Juni 2017

Veranstaltungsort
Berlin

Programm

09:30
Eröffnung: Begrüßung durch die DIN-Akademie und den Vorsitzenden

09:35
Usability engineering im Lichte der neuen Medizinprodukte Verordnung (MDR) - DIN EN 62366-1 als Werkzeug zur Konformitätsbewertung
• Neue Anforderungen der MDR an die Usability von Medizinprodukten
• Schnittstelle zwischen Risiko-Management und Usability Engineering
• Unterschiede DIN EN 62366 zu DIN EN 62366-1:2017
• Schnittstellen zu Post Market Surveillance Anforderungen der MDR
• Schnittstellen der Usability in Bezug auf klinische Bewertung nach MedDev 2.7.1 Rev. 4 & MDR
Oliver Christ, CEO Healthcare, PROSYSTEM AG

10:15
Produktdesgin in der Medizintechnik: Vernunft oder Emotion?
• Produktdesign im Spannungsfeld zwischen Vernunft und Emotion
• Produktdesign als Teil des integrierten Entwicklungsprozesses: Fluch oder Segen?
• Umgang mit Produkten und Geräten und deren Auswirkung auf den Anwender
• Von der Vision zum Produkt - Case Study
Alexander Müller, Produktdesigner und Geschäftsführer, Werk-m Produktdesign

10:55
Kaffee und Tee/Networking

11:15
User Experience von medizintechnischen Produkten im übergreifenden Workflow
• Praxisbeispiel für einen übergreifenden Workflow in einer Klinik
• Analyse der Schwachstellen - Fehlerquellen, Medienbrüche, Ineffizienz
• Erläuterung der Ursachen für User Experience Probleme
Andreas Lehmann, User Experience Designer, lemisoft

11:55
Der Usability Engineering Prozess für Medizinprodukte nach IEC 62366:2007: Ein Praxisbeispiel der benutzerorientierten Gestaltung eines neuronalen Monitoring Systems
• Vorstellung des Usability Engineering Prozesses
• Praxisbeispiel zur Umsetzung anhand des Entwicklungsprozesses eines neuronalenMonitoring Systems
• Herausforderungen und Lösungen innerhalb des Usability Engineering Prozesses
Thore Reitz, Human Factors Engineer und Manager of Regulators Affairs, Use-Lab GmbH

12:35
Mittagspause

13:40
Co-Innovation in der Medizintechnik - Methodik & Good Practice Cases - Advanced Design Thinking, Digital Hubs und neue Geschäftsmodelle für den internationalen Markt
• Methoden der Co-Creation im Umfeld ambulanter und stationärer Kontexte
• Neue Interaktions-Formate und Arten des Modellbaus (Prototyping) für hybride Gesamtentwicklungen bestehend aus Produkt-, Prozess-, Service- und Geschäftsmodellelementen
• Vorstellung zweier Good-Practice-Projekte aus dem Bereich System und Service-Innovation mit neuen Geschäftsmodellparametern
• Typische Planungs- und Entscheidungsfehler im Co-Innovationsprozess
Oliver Gerstheimer, Managing Director, chilli mind GmbH

14:20
Best Practice: Formative Evaluation - Der Weg zu einem sicheren User-Interface-Design
• Anwendungsbereiche der IEC 62366-1
• Unterschiede zwischen der formativen und der summativen Evaluation
• Praxisbeispiel: Ablauf einer formativen Evaluation
• Zusammenfassung der Ergebnisse: Usability Engineering Report
Randolph Stender, General Manager, PROSYSTEM AG

15:00
Kaffee und Tee/Networking

15:15
Design Studie: Befindlichkeits- und Schmerzerfassung via Smartwatch & App gemäß DIN EN 62366
• User Experience und User Centered Design
• Usability Engineering nach normativen Vorgaben
• Peronas und Szenarios
• Interaktive Wireframes und Visuelles Design
• High-Fidelity-Prototyping
David Detzler, UX Manager und Head of Berlin Office, Ergosign GmbH

15:55
Usability Engineering von der Forschung bis zum Einsatz am Patienten. Bedeutung, Notwendigkeit und Zukunftsausblick
• Herausforderungen im klinischen Alltag
• Konzepte/Ansätze zur Steigerung der Patientensicherheit durch Usability Engineering
• Anwendungsbeispiele aus klinischer Forschung bis zum Einsatz in der klinischen Routine
• Zukunftsausblick
Sebastian Koller, Wissenschaftlicher Leiter, Klinikum recht der Isar der Technischen Universität München

16:35
Abschlussdiskussion

17:30
Abschließende Worte des Vorsitzenden und Ende der Tagung

Weitere Informationen und Anmeldung
https://www.beuth.de/de/din-tagung/t-298/268159854