Datum: 20.12.2017

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Dr. Google oder Ihre Online-Community!

Ort: Köln

 

Die programmierte Gesundheit – Digitalisierung in der Medizin
Öffentliche Ringvorlesung 2017/18, 6. Veranstaltungstermin


Diese Veranstaltungsreihe setzt sich mit den Möglichkeiten und Herausforderungen von Big Data, Telematik, Gesundheits-Apps und anderen digitalen Neuerungen für die Medizin auseinander. Dabei wird u.a. diskutiert, wie sich die Digitalisierung auf das Verhältnis von Arzt und Patient auswirkt, was wir tun können, um die Privatsphäre der Patienten und unser solidarisches Versicherungssystem zu schützen, und ob die digitale Medizin die an sie gestellten Erwartungen überhaupt erfüllen kann.
An neun Terminen werden je zwei VertreterInnen aus Wissenschaft und Praxis gemeinsam die Thematik beleuchten und über aktuelle Erkenntnisse und grundlegende Reflexionen u.a. aus Medizin, Informatik, Gesundheitsforschung, Recht und Wirtschaftswissenschaften berichten (in Anlehnung an Veranstalterangaben).

Veranstaltungsdatum
20. Dezember 2017
18.00 bis 19.30 Uhr
6. Veranstaltungstermin

Veranstaltungsort
Hauptgebäude der Univeristät zu Köln
Hörsaal XII
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

Veranstalter
ceres
cologne center for
ethics, rights, economics, and social sciences of health

Programm
Auf der Suche nach Gesundheitsinformationen wird immer öfter das Internet konsultiert. Viele Patienten tauschen sich in Gesundheitsforen aktiv über ihre Erfahrungen aus. Derzeit werden gesundheitliche Informationen von privaten und öffentlichen Anbietern ins Netz gestellt und sowohl von privaten Nutzern als auch von professionellen Gesundheitsdienstleistern abgerufen. Das Internet bietet Ärzten und kommerziellen Anbietern zudem die Möglichkeit, ihre Dienste und Produkte zu bewerben. Das Informationsangebot ist vielfältig und die Qualität der angebotenen Informationen für den Einzelnen kaum einzuschätzen. Gerade im Gesundheitsbereich ist es jedoch wichtig, zwischen seriösen und unseriösen Informationen zu unterscheiden. Welche Kontrollen gibt es? Wie ist grundsätzlich mit derlei Informationen umzugehen? Wie kann man den Nutzern helfen, die Qualität und Zuverlässigkeit der Informationen zu beurteilen? (nach Veranstalterangaben)

Vorträge
Qualität und Vertrauenswürdigkeit von Online-Gesundheitsinformationen
Marion Grote-Westrick, Senior Project Manager
Programm Versorgung verbessern – Patienten informieren, Bertelsmann Stiftung
Vernetzte Gesundheit aus Patientensicht
Prof. Dr. iur. Andréa Belliger-Krieger, MBA
Prorektorin des Bereichs Dienstleistungen, Pädagogische Schule Luzern, Schweiz

Weitere Informationen und Anmeldung
http://ceres.uni-koeln.de/veranstaltungen/ceres-ringvorlesung/programm-201718/