Projekte

Innovative Medizintechnik bietet ein großes Potenzial für die Gesundheitsversorgung der Zukunft. Der Weg eines neuen Medizinprodukts von der Idee bis in den Markt kann mitunter lang und steinig sein. Eine öffentliche Förderung kann diesen Weg erleichtern. Wir stellen vielversprechende Projekte aus der Förderung vor:

Aus der Forschung zum Unternehmer

Professor Ulrich Speck mit seiner Erfindung: dem medikamentenbeschichteten Ballonkatheter, der innerhalb von Sekunden den Wirkstoff Paclitaxel ans Gewebe abgibt. Mit seiner Firma InnoRa vertreibt er sein Medizinprodukt weltweit. KMU-innovativ

Medikamentenbeschichtete Stents halten verkalkte Herzkranzgefäße langfristig offen. Bei der arteriellen Verschlusskrankheit in den Beinen begnügen sich Mediziner mit der Aufdehnung der Gefäße über einen Ballon. Doch die Ergebnisse sind unbefriedigend: Nahezu jedes zweite Gefäß zum Beispiel in den Beinen verschließt sich wieder. Nun liefern beschichtete Ballonkatheter, die nur wenige Sekunden im Gefäß verbleiben, deutlich bessere Ergebnisse – am Herzen und in den Beinen.

Weiterlesen

Der Weg zum vernetzten OP-Saal

Im „Showroom“: Der vernetzte OP-Saal von OR.Net im Innovationszentrum für Computer-assistierte Chirurgie in Leipzig ist nur ein Demonstrator. Stephan Lembke vom Mikroskope-Hersteller Möller-Wedel, HNO-Arzt Dr. Mathias Hofer und ein wissenschaftlicher Mitarbeiter von OR.Net führten hier den vernetzten OP-Saal vor.

Ein Stückchen näher an der Wunschvorstellung: Das vom Forschungsministerium finanzierte Projekt OR.Net hat in den vergangenen drei Jahren moderne IT-Lösungen für den Operationssaal entwickelt. Diese sollen es ermöglichen, die Medizinprodukte verschiedener Anbieter zum Wohl von Arzt und Patienten zu kombinieren.

Weiterlesen

Ein Lichtschalter für besseres Hören

Die Hörschnecke (lateinisch: Cochlea) ist der Teil im menschlichen Innenohr, der für die Wahrnehmung verschiedener Tonfrequenzen und Lautstärken zuständig ist. In der Hörschnecke ist es eigentlich dunkel. Eine neue Generation von Cochlea-Implantaten soll nun den Lichtschalter umlegen.

Die Disziplin Optogenetik hat das Ziel, Zellen auf Lichtreize zu sensibilisieren. Damit könnten Cochlea-Implantate wesentlich präziser werden. Ein vom BMBF gefördertes Projekt will Schwerhörigen die Musik wieder geben.

Weiterlesen