InnovationsLOTSE

Von der Idee zum Medizinprodukt

Finanzierung/ Förderung prüfen

Was ist das Ergebnis?

Was ist zu tun?

Auf Basis der geschätzten Finanzierungssumme findet eine Risikobewertung des F&E Vorhabens statt. Hierbei wird geprüft, ob das vorhandene Eigenkapital zur Finanzierung des Projekts inklusive etwaiger erster präklinischer und gegebenenfalls klinischer Studien zur Verfügung steht beziehungsweise das ermittelte F&E Risiko eine Eigenfinanzierung rechtfertigt. Ist nicht genug Eigenkapital vorhanden, so sind verschiedene Außenfinanzierungsmodelle zu prüfen. Diese können sich von der Aufnahme eines Kredits über Beteiligungskapital (private Investoren) bis hin zu Crowd-Funding erstrecken.

Die verschiedenen Finanzierungsmodelle müssen analysiert, der jeweilige ROI (Return on Investment) ermittelt und die Vor- und Nachteile bewertet werden. Auf dieser Grundlage kann die Geschäftsführung entscheiden, welches Finanzierungsmodell in Frage kommt.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, das Forschungsprojekt anteilig durch eine öffentliche Förderung zu finanzieren. Dazu müssen die aktuellen regionalen, nationalen und EU-Fördermaßnahmen analysiert werden, hier können Bekanntmachungsdatenbanken helfen (z.B. Bekanntmachungsdatenbank auf medizintechnologie.de). Hierbei ist zu prüfen, ob das Forschungsvorhaben förderfähig ist und ob die mit der Förderung einhergehenden Verpflichtungen akzeptabel sind (zeitlicher Verzug bis zum Förderbeginn, Kontinuität über Laufzeit der Förderung, Konsortialverträge, Verwertungsszenarien).

 

 

Wer ist zuständig?

  • Interne Rolle Projektmanagement
    Finanzierungsprüfung, Erstellung Finanzierungsszenarien
  • Interne Rolle Geschäftsführung
    Entscheidung Finanzierung

Was sind kritische Erfolgsfaktoren?

  • Neben dem ROI müssen strategische Aspekte bei der Auswahl des geeigneten Finanzierungspartners berücksichtigt werden
  • Der notwendige administrative und realisitsch abgeschätzte Erfolgsaussichten müssen bei der Bewertung der Förderoptionen berüchsichtigt werden