InnovationsLOTSE

Von der Idee zum Medizinprodukt

Exportaktivitäten finanzieren

Was ist das Ergebnis?

Was ist zu tun?

Der Einstieg in den internationalen Markt ist in der Regel sehr kostenintensiv. Kritisch ist dabei vor allem die Tatsache, dass der Rückfluss der getätigten Investitionen zum einen sehr risikobehaftet ist und zum anderen oft sehr lange dauert. Ein solides Finanzierungsmodell ist deshalb erforderlich. Gegebenenfalls müssen öffentliche oder private Investoren gefunden werden. Dabei sollte ausreichend Puffer für unvorhergesehene Hindernisse (zum Beispiel mehrfache Nachbesserungsforderungen von Behörden, Vertrauensbruch mit dem ausgewählten Händler etc.) eingeplant werden. Die vorhandenen Möglichkeiten der staatlichen Förderung oder Exportkreditversicherungen (Hermes) sollten genutzt werden. Die Beteiligung an Exportgemeinschaften kann unter Umständen Kosten sparen und Risiken senken.

Wer ist zuständig?

  • Interne Rolle Geschäftsleitung
    Entscheidung über Exportaktivitäten

Was sind kritische Erfolgsfaktoren?

  • Erheblicher Anstieg der projektierten Kosten durch ungeplante Hürden bzw. Verzögerungen bis zum Verkaufsstart